Gründen Karriere & Entwicklung

Nebenher Freelancerin – so gelingt der Wiedereinstieg ins Berufsleben!

Datensicherheit sollte beachtet werden! Bild: thotti/photocase.de

Werbung

Rund ein Drittel aller Frauen steigen nach der Elternzeit nicht wieder ins Berufsleben ein. Die Frauen, die wieder ins Berufsleben zurückkehren, üben in den meisten Fällen nur einen Job in Teilzeit aus. Denn, wenn Job und Familie nicht unter einen Hut zu bekommen sind, haben oftmals Frauen das Nachsehen.

Bild: thotti/photocase.de

Hier sind es nach wie vor überwiegend Frauen, die in Elternzeit gehen und sich nach der Geburt des Kindes um den Nachwuchs kümmern. Daher fällt es vielen Frauen schwer nach der Elternzeit wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und sich für einen Job zu bewerben.

Wiedereinstieg als Freelancerin

Doch Familie und Karriere müssen sich nicht im Wege stehen, so dass es auch möglich ist von Zuhause aus eine berufliche Tätigkeit nach der Elternzeit auszuüben. Denn immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Nebentätigkeit als Freelancerin, um so den beruflichen Wiedereinstieg zu ermöglichen. Dabei liegt es im Interesse einen Beruf zu finden, der vor allem zeitlich flexibel ist und im Idealfall vom Heimbüro erledigt werden kann. So spielen die flexiblen Arbeitszeiten als Freelancer vielen Eltern nach der Elternzeit in die Karten.

Hier gibt es ganz unterschiedliche Berufsfelder, die sich nebenberuflich als Freelancerin ausüben lassen. Je nach den persönlichen Berufserfahrungen und Interessensgebieten gelingt es so in ganz verschiedenen Branchen Fuß zu fassen.

Vor allem der Online-Markt bietet eine große Chance für einen Wiedereinstieg auf dem Arbeitsmarkt zu bewerkstelligen. Auf diese Weise wird es ganz einfach möglich, ein Nebeneinkommen zu generieren und in einer freiberuflichen Tätigkeit Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Welche Möglichkeiten es gibt, als Freelancerin zu arbeiten und was man bei einer nebenberuflichen Tätigkeit beachten muss, haben wir mal zusammengefasst. So gelingt es ganz einfach wieder den Weg in den Berufsalltag zu finden und den familiären Verpflichtungen nachzukommen.

Als Freelancerin arbeiten und die eigene Chefin sein

Der große Vorteil bei der Arbeit als Freiberuflerin ist, dass man sich seinen Arbeitsalltag sehr flexibel und frei strukturieren kann. Dabei sind die Verdienstmöglichkeiten als Freelancerin immer mit der geleisteten Arbeit verbunden. Denn, während man als Arbeitnehmer nach Stunden bezahlt wird, gilt es Freelancerin verschiedene Aufgaben nach dem eigenen Rhythmus zu erledigen.

Jedoch bringt das auch gewisse Herausforderungen mit sich. Der Lohn für die Arbeit als Freelancerin kann immer in sehr unterschiedlicher Höhe ausfallen. Wer die Arbeit als seine eigene Chefin in den eigenen vier Wänden ausführt, braucht in der Regel auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin. Denn die Arbeit von Zuhause setzt eine große Eigenverantwortung voraus. Nur, wenn man es schafft sich täglich zu motivieren und sich einen genauen Zeitplan festlegt, gelingt es als Freelancerin erfolgreich einer Nebentätigkeit nachzugehen.

Für den Erfolg werden natürlich auch Projekte und Auftraggeber benötigt. Hier können sich Freelancer der Mundpropaganda und Präsenz in den Sozialen Netzwerke wie Xing oder LinkedIn bedienen. Als weitere Option kannst du dich auch auf verschiedenen Freelancer-Portalen platzieren lassen.

Berufliche Möglichkeiten als Freiberuflerin im Überblick

Zunächst einmal hängt es von den eigenen beruflichen Qualifikationen und Interessensgebieten ab welche Tätigkeiten als Freelancerin in Frage kommen können. So gibt es ganz unterschiedliche Optionen, um als Freiberuflerin tätig zu werden. Die gängigsten Berufsfelder, die sich als Freiberufler ausführen lassen, finden sich im Online-Bereich.

Denn hier lässt sich in der Regel vom Standort Zuhause arbeiten. Dies kann das Betreiben eines Blogs, die Wartung und Instandhaltung von Webseiten, das Programmieren von Apps und Programmen oder die Arbeit im Online-Marketing sein. Auch im Servicebereich wie beispielsweise in einem Call-Center gelingt von Zuhause aus einer nebenberuflichen Tätigkeit nachzugehen.

Aber auch im Versicherungsbereich, der IT-Branche oder der Telekommunikation lässt sich von den eigenen vier Wänden ein berufliches Standbein aufbauen und der Weg in die Arbeitswelt wiederfinden. Wer über einige Fremdsprachenkenntnisse verfügt, hat die Möglichkeit als Übersetzerin zu arbeiten. Umso besser man eine fremde Sprache beherrscht, desto besser sind auch die Verdienstmöglichkeiten. So lassen sich beispielsweise auch für Diplomaten Dokumente übersetzen. Hier sind die Verdienstmöglichkeiten sehr vielversprechend, da eine sehr genaue und detaillierte Übersetzung notwendig ist.

Freiberufliche Tätigkeit ausüben – das muss beachtet werden!

Neben allen rechtlichen Aspekten wie der Gewerbeanmeldung und der Steuererklärung, ist auch die Buchhaltung ein wichtiger und teilweise zeitraubender Bestandteil der Selbstständigkeit. So ist bei dem nebenberuflichen Verdienst beispielsweise notwendig eine Umsatzsteuererklärung abzugeben und selber Rechnungen an seine Auftraggeber zu schreiben. Wer auf die am Markt bestehenden kostenpflichtigen Rechnungsprogramme verzichten möchte, kann sich beispielsweise auch einer einfachen Rechnungsvorlage bedienen und diese immer wieder nutzen.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass man als Freelancerin im rechtlichen Rahmen und nach den Vorschriften der Buchführung, auch GoB (Grundsätze der ordnungsgemäßen Buchführung) genannt handelt. Hierbei empfiehlt es sich einen professionellen Steuerberater zu konsultieren, um auf der sicheren Seite zu sein, auch wenn dabei eine gewisse Investition in diesen Service notwendig ist.

Linktipps:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen