Gadgets & Tools Stil

Welche Schuhe gehören (nicht) ins Büro?

Selbstpräsentation. Bild: arnd_drifte/photocase.de

Werbung

Biker Boots mit Nieten, Doc Martens, Stiletto Heels, Flipflops… die Liste der Schuhe, die im Büro tabu sein könnten, ist lang. Doch wo verlaufen die Grenzen zwischen einem lässigen und dennoch gepflegten Look und dem absoluten No-Go?

Bild: arnd_drifte/photocase.de

Regeln für die Wintermonate

In den Wintermonaten fällt die Wahl der Schuhe leichter: Geschlossen und warm sollen sie sein. Pumps sind seither die bevorzugte Wahl zum seriösen Business-Outfit. Sie passen zu Röcken und Kleidern genauso gut wie zur Hose und kennen eigentlich nur eine Regel: Der Absatz sollte nicht zu hoch sein. Wenn jedoch im Winter Schneematsch auf der Straße liegt oder Dauerregen vom Himmel fällt, ist die Kombination aus Nylonstrümpfen und Pumps eher keine gute Wahl (es sei denn, du fährst mit dem Auto von der eigenen Garage bis zum Firmenparkhaus direkt vor dem Eingang). Hier kommen Stiefeletten und Schnürschuhe ins Spiel. Stiefel mit mittelhohem Absatz sind eine tolle winterliche Ergänzung zu knielangen Wollröcken.

In vielen Unternehmen eher tabu sind Schuhe wie Ugg-Boots und ähnliche Ungetüme – sowie Schuhe, die als Statements verstanden werden können: Doc Martens beispielsweise oder punkige Biker Boots mit nietenbestückten Lederbändern. Dezente Modelle mit einer einzigen Schnalle über dem Rist sind dagegen meistens okay.

Was heute in vielen Unternehmen geht: Sneaker. Es gibt heute viele edle einfarbige Modelle aus Leder oder Wildleder, die durchaus zu einer Edeljeans oder einer Stoffhose im Büro passen. Echte Sportschuhe und die bunten Ugly Sneaker passen statt zum Geschäft eher in die Freizeit.

Die richtigen Schuhe für die Sommermonate

Schwieriger wird es in den Sommermonaten. In vielen Unternehmen sollten diese auch im Sommer geschlossen sein. Praktisch sind zum Beispiel leichte, flache Slipper, die zu sommerlichen Leinen- und Caprihosen passen. In den meisten Büros sind auch hinten offene Pumps, die sogenannten Slingbacks, eine gute Wahl, die viel Luft an den Fuß lassen. Sie eignen sich als Begleitung zu einem attraktiven Sommerkleid oder einer Kombi aus Sommerrock und Bluse. Bei sehr hohen Temperaturen sind meist auch dezente Sandalen und Peeptoes erlaubt.

Allerdings mit Einschränkungen: Kommen die Zehen zum Vorschein, müssen sie gepflegt wirken. Entweder du lernst, eine gründliche Pediküre selbst durchzuführen oder machst regelmäßig einen Termin beim Profi.

Linktipps:

Mein Thema: Netzwerken in digitalen Zeiten für Unternehmer und Unternehmen. Dazu halte ich Vorträge + berate Unternehmer und Unternehmen. Mehr bei www.uteblindert.de, Bilanz.de, im Buch: „Per Netzwerk zum Job“ (Campus 2015) / Kölsch Hätz / #DMW-Aficionada / Rollwenden-Bezwingerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen