Das Programm läuft eineinhalb Jahre und unterstützt durch die Module Mentoring, Training und Networking bei der Planung und Entwicklung der wissenschaftlichen Karriere. Das Besondere am Gruppenmentoring: Drei bis vier Mentees teilen sich eine Mentorin oder einen Mentor.

Die Macherinnen
SciMento-hessenweit ist ein gemeinsames Projekt hessischer Universitäten und kooperierender Einrichtungen. Seit November 2010 wird das Mentoring-Programm direkt von den fünf Universitäten in Frankfurt, Darmstadt, Marburg, Gießen und Kassel finanziert.

Die Historie
Das Frankfurter Pilotprojekt (von 2005 bis 2007) sowie die hessenweite Etablierung von SciMento (von 2008 bis 2010) wurden zunächst durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Seit November 2010 haben die oben genannten Universitäten die Finanzierung des Gruppenmentoring-Programmes übernommen. Das Programm läuft eineinhalb Jahre und unterstützt durch die Module Mentoring, Training und Networking bei der Planung und Entwicklung der wissenschaftlichen Karriere.
Das Besondere am Gruppenmentoring: Drei bis vier Mentees teilen sich eine Mentorin oder einen Mentor. Diese spezielle Vorgehensweise hebt sich von den üblichen Tandem-
Beziehungen ab: Denn die Mentorin/der Mentor soll ihr/sein Wissen effizient für mehrere talentierte junge Wissenschaftlerinnen einsetzen.

Die Zielgruppe
Das Gruppenmentoring-Programm SciMento-hessenweit fördert Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften an hessischen Universitäten und den kooperierenden Einrichtungen. Zu diesen gehören beispielsweise das Max-Planck-Institut, das Paul-Ehrlich-Institut, die GSI Gesellschaft für Schwerionenforschung oder die Senckenberg Gesellschaft. Das Ziel: Die Mentees auf eine wissenschaftliche oder wissenschaftsnahe Laufbahn vorzubereiten. Das Programm ist für hoch qualifizierte Natur- bzw. Ingenieurwissenschaftlerinnen konzipiert, die sich in der Endphase ihrer Promotion befinden respektive für Postdoktorandinnen, die eine Führungsposition in Wissenschaft oder Wirtschaft anstreben. Den Programmteilnehmerinnen stehen erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen eines Gruppenmentorings zur Seite. Begleitet wird das Mentoring durch regelmäßig stattfindende Trainings und Workshops.

Der Auswahlprozess
Einmal pro Jahr – üblicherweise im Zeitraum zwischen Februar und April und daher nächstmöglich ab 2012 – können sich interessierte Natur- und Ingenieurwissenschaftlerinnen für die Aufnahme in das zweijährige Programm bewerben. Dann steht auch der entsprechende Online-Bewerbungsbogen zur unkomplizierten Anmeldung zur Verfügung. Nach Eingang aller Bewerbungsunterlagen wird ein persönliches Gespräch geführt und über die Aufnahme entschieden. Das Angebot ist für die Teilnehmerinnen kostenlos.

Website: 
www.scimento.de

Ansprechpartner:

Die Projektkoordination liegt bei

Gitta Victoria Brüschke
Fon: +49 (69) 798-24789
brueschke@scimento.de

Erreichbar ist SciMento-hessenweit auch unter folgender Adresse:

Goethe-Universität
FB Biowissenschaften
Siesmayerstraße 70-72, Haus B
60323 Frankfurt am Main
info@scimento.de

oder bei den jeweiligen Ansprechpartnerinnen der beteiligten Universitäten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen