Gründerinnen Köpfe Persönlich

Mittagspause am Mittwoch: Tanja Lenke von she-preneur

Tanja Lenke, she-preneur. Bild: Emanuele Siracusa

Werbung

Eigentlich wollte Tanja Lenke immer Karriere machen. Bis sie merkte, dass es ihr nicht so gut gefiel, für die Ziele anderer zu arbeiten. Stattdessen gründete sie lieber ihr eigenes Unternehmen: she-preneur, eine Plattform zum Austauschen, Vernetzen und Lernen für selbständige Frauen, ein erfolgreiches Online-Business für Gründerinnen und Unternehmerinnen. Besonders freut sie sich auf das she-preneur-Summit*, das in diesem Jahr zum zweiten Mal vom 7. bis 30. September stattfindet.  

Bild: Emanuele Siracusa

In der Rubrik „Mittagspause am Mittwoch“ stellen wir regelmäßig Frauen – und auch Männer – vor, die uns inspirieren. Anlass für das Gespräch ist die Mittagspause, die frau ja sowieso nie allein verbringen sollte;-) Unser Gast leistet uns also (virtuell) Gesellschaft beim #neverlunchalone.

Was isst du heute Mittag?

Ziegenkäse mit Salat. Foto: Tanja Lenke
Ziegenkäse mit Salat. Foto: Tanja Lenke

Heute muss es schnell gehen. Es gibt einen leckeren, fruchtigen Salat mit Ziegenkäse.

Vegetarisch oder Fleisch?

Meistens vegetarisch aber wenn ich unterwegs bin und mir etwas leckeres zum Essen gönne, dann darf es gern auch Fleisch sein ;-)

Latte oder Grüner Tee?

Latte. Einer am Vormittag und einer am Nachmittag. Grüner Tee ist auch mega lecker und wird insbesondere im Winter literweise getrunken ;-)

Cocktail oder Bier?

Cocktail!

Ausgehen oder Kochen?

Ausgehen. Ich stehe nicht gern in der Küche und weil ich sowieso im Home-Office arbeite, freue ich mich aufs Ausgehen, verwöhnen lassen und genießen.

Was machst du eigentlich? Beschreibe deinen Beruf in drei Sätzen.

Ich bin die Gründerin von she-preneur, einer Plattform zum Austauschen, Vernetzen und Lernen für selbstständige Frauen und Gründerinnen. Als Business-Strategin und Mentorin ermutige und begleite ich selbstständige Frauen dabei sich ein profitables Business aufzubauen, damit sie ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können, ohne selbst und ständig zu arbeiten.

Früher wollte ich Karriere machen. Im Job habe ich dann gemerkt, dass es mir nicht liegt, für die Träume anderer zu arbeiten und meine Vorstellungen und Werte sich nicht mit denen meiner Arbeitgeber vereinen ließen.

Erzähl bitte mehr von dir. Wie bist du dahin gekommen? Welche Entscheidungen hast du warum getroffen?

Nachdem ich mich in 2013 selbstständig machte und schnell von meiner Selbstständigkeit leben konnte, realisierte ich nach und nach, dass dies nicht jeder Frau gelang und viele Frauen viel zu wenig Geld verlangten und viel zu geringe Einnahmen hatten.

Ich unterhielt ich mich mit mehr und mehr Frauen, die bereits selbstständig waren oder die über den Schritt in die Selbstständigkeit nachdachten. Ich merkte schnell, dass ich viel geben konnte, viel Wissen, viele professionelle Tipps und kreative Ideen hatte, die nicht selbstverständlich waren. Ich erfuhr, dass die Frauen sich kompetente Ansprechpartner wünschten, ihnen Gleichgesinnte zum Austauschen fehlten und dass sie sich oft allein, anders und isoliert fühlten. Nach und nach entwickelte sich daraus meine Geschäftsidee und she-preneur. Ich startete noch einmal neu und baute mir mit she-preneur ein Online-Business auf.

Was bedeutet Karriere für dich?

Puh! Früher wollte ich Karriere machen. Im Job habe ich dann gemerkt, dass es mir nicht liegt, für die Träume anderer zu arbeiten und meine Vorstellungen und Werte sich nicht mit denen meiner Arbeitgeber vereinen ließen.

Ich startete in die Selbständigkeit, weil ich unabhängig und frei sein und mir mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen gestalten wollte. Heute bin ich auf einem guten Weg dahin. Ich kann sagen, dass ich meine Berufung gefunden habe und stolz auf das bin, was ich bisher erreicht habe. Das Feedback meiner Kundinnen und Followerinnen spornt an, aber ich passe auf, dass das Leben nicht zu kurz kommt ;-)

Vereinbarkeit: War oder ist das ein Thema für dich?

Nein, das ist für mich im Sinne von Kind und Karriere kein Thema aber für viele meiner Kundinnen und Followerinnen.  Allerdings in besonderen Hochphasen, wie zum Beispiel jetzt in Vorbereitung auf die 2. she-preneur summit im September* muss ich doch ganz schön schauen, dass ich, meine Familie, der Hund und Freunde nicht zu kurz kommen ;-) Denn der Job macht Spaß und ist sehr erfüllend. Pausen, Sport, Abwechslung und Freizeit sind aber Pflicht.

Noch ein paar Tipps für unsere Leserinnen:

  • Lieblingsblog: Ganz eigennützig…   Ich finde, dass sich auf dem she-preneur-Blog richtig viele gute Tipps und Inspiration für Gründerinnen und Unternehmerinnen finden lassen.
  • Buch, das dich in letzter Zeit beeindruckt hat oder das du gern lesen möchtest: Ich verschlinge Business-Bücher! Lesend und hörend. Meine Leseliste ist lang. Einen bleibenden Eindruck hat das Buch „The 5 Second Rule“ von Mel Robbins** hinterlassen. Seitdem gibt es keine Ausreden her. Naja, selten noch. Aber ich überliste den   Schweinehund immer häufiger ;-)
  • Mit welcher Person, lebend oder bereits gestorben, würdest du gern einmal Essen gehen? Meiner Klassenlehrerin aus der Grundschule. Sie hat mich damals sehr inspiriert und ich würde gern die Gelegenheit haben ihr dafür zu danken und zu erfahren, wie ihr weiterer Lebensweg verlaufen ist.

Noch mehr Mittagessen? Kannst du haben:

*Affiliate-Link

**Amazon-Link. Das Buch erscheint im September auf deutsch. Du kannst es noch besser im örtlichen Buchhandel kaufen. Wenn du es über diesen Link hier bestellst, erhalten wir eine Provision, von der wir nicht reich werden und noch nicht mal den Server bezahlen können;-) Wenn du es aber eh beim gelben Riesen kaufen willst, wäre es toll, wenn du uns unterstützt. Deine Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.