#neverlunchalone Advertorial Karriere & Entwicklung

Mittagspause am Mittwoch: Sandra Krusch, Consultant und Partnerin bei EY – „Karriere bedeutet für mich, mich jeden Tag weiterzuentwickeln!“

Sandra Krusch, Partnerin bei EY

Werbung

Zu Gast heute in der „Mittagspause am Mittwoch“: Sandra Krusch , die als Partnerin bei EY* Unternehmen im Bereich Transaction Diligence in der Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Indien (EMEIA) berät. Dafür ist sie viel unterwegs und freut sich, dass sie mittlerweile in vielen Regionen der Welt Freunde besuchen kann. Warum sie heute in Hamburg wohnt und am liebsten mal mit Niki Lauda essen gegangen wäre, erzählt sie hier in der „Mittagspause am Mittwoch“. 

In der Rubrik „Mittagspause am Mittwoch“ stellen wir regelmäßig Frauen – und auch Männer – vor, die uns inspirieren. Anlass für das Gespräch ist die Mittagspause, die frau ja sowieso nie allein verbringen sollte;-) Unser Gast leistet uns also (virtuell) Gesellschaft beim #neverlunchalone.

Was isst du heute Mittag?

Gerne gesund, so wie meistens. Nur ab und zu kann ich bei einer Pizza Salami oder Spaghetti Carbonara einfach nicht nein sagen;-)

Vegetarisch oder Fleisch?

Beides lecker.

Ein Lieblingsgetränk von Sandra Krusch

Latte oder Grüner Tee?

Auf jeden Fall Latte. Ein Tag fängt für mich immer mit einem guten Kaffee an!

Cocktail oder Bier?

Champagner ;-)) oder Bier

Ausgehen oder Kochen?

Ausgehen!

Was machst du eigentlich? Beschreibe deinen Beruf in drei Sätzen.

Ich leite bei EY den Bereich Transaction Diligence in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in der gesamten Region Europe, Middle East, Africa and India (EMEIA). Mein Team und ich unterstützen unsere Mandanten in Buy- und Sell-Side-Transaktionen. Dabei kümmere ich mich auch um unseren Service und sorge dafür, dass wir fortlaufend neue Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden entwickeln.

Erzähl bitte mehr von dir. Wie bist du dahin gekommen? Welche Entscheidungen hast du warum getroffen?

Ich bin gebürtige Österreicherin und habe mich schon früh für eine internationale Karriere entschieden. Nach meinem Jura-Studium bin ich bei EY im Bereich Audit eingestiegen.

Von dort ging’s direkt in die Transaktions-Beratung – ein Schritt, den ich nie bereut habe. Ich konnte zum Beispiel 2 Jahre in New York arbeiten. Dort habe ich internationale Private-Equity-Unternehmen betreut und deren deutsches Outbound-Geschäft mit aufgebaut. Das war spannend, und ich habe heute noch viele enge Kontakte in die USA und bin regelmäßig dort. Heute arbeite ich aber in der Regel von Frankfurt, London und nicht zuletzt von Hamburg aus, wo ich auch wohne.

Was bedeutet Karriere für dich?

Mich jeden Tag weiter zu entwickeln, an der Unternehmensstrategie aktiv mit zu arbeiten und diese zu gestalten.

Vereinbarkeit: War oder ist das ein Thema für dich?

Natürlich ist mein Job zeitlich anspruchsvoll und ich bin sehr viel unterwegs. Deshalb müssen ich und mein Umfeld manchmal flexibel sein. Aber mit ein wenig Planung klappt das prima! Richtig toll ist, dass ich mittlerweile auf der ganzen Welt Freunde habe. So kann ich auf meinen beruflichen Reisen auch meine privaten Kontakte pflegen.

Noch ein paar Tipps für unsere Leserinnen:

  • Lieblingsblog: theblondeabroad.com – Ein Blog über schönste Orte in Südafrika
  • Buch, das dich in letzter Zeit beeindruckt hat oder das du gern lesen möchtest: Lean In – Sheryl Sandberg
  • Mit welcher Person, lebend oder bereits gestorben, würdest du gern einmal Essen gehen? Mit dem österreichischen Autorennfahrer, Unternehmer und Piloten Niki Lauda, der ja leider kürzlich verstorben ist. Sein Credo waren Speed und ein bisschen Mut zum Risiko, aber auch Selbstdisziplin. Dabei hat er nie den „Bodenkontakt“ verloren oder seine Wurzeln vergessen.
  • Und als kleiner Extra-Tipp für uns: Mit wem sollten wir von den Business Ladys unsere nächste Mittagspause unbedingt verbringen? Meine Empfehlung: mit netten Kollegen, mit Mentoren und Business Friends – makes the life nicer;-)

Das klingt spannend? Jetzt mehr über die Arbeit und den Einstieg bei EY erfahren! Und hier kannst du direkt mit EY auf deren Facebook-Seite sprechen!

*Wichtig zu wissen: Dieser Beitrag wurde von EY gesponsort. Dafür stellen wir dem Beratungsunternehmen heute unser Format „Mittagspause am Mittwoch“ zur Verfügung. Die Auswahl der Gesprächspartnerinnen lag in der Hand von EY, Fragen und Redaktion der Texte bei uns.

Noch mehr Mittagessen? Kannst du haben: