Mentoring-Programme

Mentoring an der Universität Stuttgart

Das Mentoring-Programm für Frauen in Wissenschaft und Forschung der Universität Stuttgart richtet sich an Absolventinnen mit dem Ziel der Promotion, Doktorandinnen und Postdocs, Habilitandinnen sowie Juniorprofessorinnen. Die institutionelle Anbindung an die Universität Stuttgart ist Voraussetzung für die Teilnahme der Nachwuchswissenschaftlerinnen, die sich aufgrund ihrer guten fachlichen Leistungen und ihrer hohen Motivation beruflich (noch besser) positionieren wollen.

Die Macherinnen
Trägerin des Mentoring-Programms für Frauen in Wissenschaft und Forschung ist die Universität Stuttgart. Die Projektkoordination, die beratend zur Seite steht, ist im Gleichstellungsreferat der Universität angesiedelt.

Die Historie
Das seit mehr als sieben Jahren bestehende Mentoring-Programm mit derzeit rund 90 aktiven Mentees unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn oder auf ihrem Weg in eine außeruniversitäre Berufstätigkeit. Das Programm verfügt über drei Bestandteile: das „One-to-one-Mentoring“, sprich die Tandem-Beziehung zwischen Mentee und Mentorin oder Mentor, die Vernetzung und das aktive Networking sowie die fachliche Weiterqualifizierung in Seminaren, Workshops und durch Coachings.

Die Zielgruppe
Das Mentoring-Programm für Frauen in Wissenschaft und Forschung der Universität Stuttgart richtet sich an Absolventinnen mit dem Ziel der Promotion, Doktorandinnen und

Postdocs, Habilitandinnen sowie Juniorprofessorinnen. Die institutionelle Anbindung an die Universität Stuttgart ist Voraussetzung für die Teilnahme der Nachwuchswissenschaftlerinnen, die sich aufgrund ihrer guten fachlichen Leistungen und ihrer hohen Motivation beruflich (noch besser) positionieren wollen.

Der Auswahlprozess
Den Bewerbungsbogen mit Hinweis auf die einzureichenden Unterlagen erhalten Interessierte auf der Website. Sie dienen zur Vorbereitung eines persönlichen Aufnahmegesprächs, zu dem die Bewerberinnen eingeladen werden. In den Gesprächen werden zunächst die spezifischen Profile und Erwartungen ermittelt. Bei positivem Verlauf erfolgt im Anschluss daran die Aufnahme ins Mentoring-Programm. Die Zielsetzung, die Art und der zeitliche Umfang der Mentorenschaft werden zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor individuell für maximal zwei Jahre vereinbart. Über die Teilnahmegebühr am Mentoring-Programm, die mit der Aufnahme ins Programm fällig wird, sowie die Kosten für Fortbildungen etc. informiert ebenfalls die Website.

www.uni-stuttgart.de/mentoring

Ansprechpartner:

Die Programmkoordination ist im Gleichstellungsreferat der Universität angesiedelt.

Geschäftsstelle des Mentoring-Programms
Geschwister-Scholl-Straße 24 D
70174 Stuttgart
Fon: 0711 685-84134

mentoring@uni-stuttgart.de

Mein Thema: Netzwerken in digitalen Zeiten für Unternehmer und Unternehmen. Dazu halte ich Vorträge + berate Unternehmer und Unternehmen. Mehr bei www.uteblindert.de, Bilanz.de, im Buch: „Per Netzwerk zum Job“ (Campus 2015) / Kölsch Hätz / #DMW-Aficionada / Rollwenden-Bezwingerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen