Bewerben Gadgets & Tools

Wie du kreative Lebensläufe mit Canva erstellst

Kreativer Lebenslauf. Bild: suze/photocase.de

Werbung

Das Designtool Canva.com ist ein fantastisches Angebot, mit dem du selbst Grafiken, zum Beispiel für Facebook, Instagram, Präsentationen oder Infografiken erstellen kannst. Vor einiger Zeit kamen auch Lebensläufe, auf englisch „Resumés“, hinzu. Hier findest du ein paar Beispiele und Tipps, wie du mit den Vorlagen selbst deinen Lebenslauf erstellen kannst.  

Bild: suze/photocase.de

5 Tipps für deinen kreativen Lebenslauf mit Canva:

  • Bevor du startest, lerne das Programm erst einmal etwas kennen. Es hat so seine Tücken: Manches sieht auf dem Bildschirm gut aus, als fertiges Jpg oder PDF verrutschen dann Zeilen oder Bilder.
  • Setze dich mit den Vorlagen auseinander: Die Lebensläufe sind für den US-amerikanischen Arbeitsmarkt optimiert. In der Regel musst du die Vorlagen auf den deutschen Markt anpassen.
  • Lass dich nicht dazu verleiten, einen schicken Lebenslauf auszuwählen, der nicht deiner Branche passt. Wirtschaftsprüfer können wahrscheinlich wenig mit der Farbkombination Pink/Geld anfangen. 
  • Hole dir Hilfe beim Design: Gerade wenn du keine Desingprofi bist, lass dich von einem beraten. Ein zweiter Blick hilft vor Fettnäpfchen!
  • Achte auf die Grenzen: Canva ist webbasiert, das heißt, du kannst die fertigen Grafiken auf deinen Rechner laden. Du hast damit aber keinen Zugriff auf die Schriften, Vorlagen etc.

Der Start – denkbar einfach:

Zunächst musst du dich natürlich registrieren und ein Profil anlegen. Einloggen kannst du dich dann mit Facebook, Twitter oder Nutzername und Passwort.

Du siehst auf den ersten Blick, dass es sehr viele Vorlagen bei Canva gibt: Profilbild bei Facebook, Facebook-Banner, Instagram-Post, Twitter-Bild, Vorlagen für Präsentationen, Magazine und eben Lebensläufe. Ein fantastisches Angebot!

Unter „Resumé“ findest du die Vorlagen für Lebensläufe. Du siehst, dass es auch hier eine große Auswahl gibt. Viele davon sind „free“ und damit kostenlos. Selbst die kostenpflichtigen kosten nicht viel, in der Regel einen US-Dollar, bezahlt wird mit der Kreditkarte. Ein paar der interessanteren Resumes sind kostenpflichtig, aber eigentlich kann man bereits mit den kostenfreien Vorlagen gut arbeiten, wenn man einen Blick für die Möglichkeiten hat.

Jeder Lebenslauf ist zunächst auf einer Seite angelegt, es ist aber überhaupt kein Problem, weitere Seiten zu erzeugen.

Wenn dir eine Vorlage zusagt, kannst du anfangen, diese zu bearbeiten. Achte bei der Auswahl darauf, dass du eine Vorlage wählst, die auch zu deiner Branche passt. Als Beispiel zeige ich dir einmal eine Vorlage, die sehr klassisch ist, und daher für viele Branchen geeignet:

Der "klassische" Lebenslauf, erstellt mit Canva
Der „klassische“ Lebenslauf, erstellt mit Canva

Dabei wird der vorgegebene Text einfach durch deinen Text ersetzt.  Den Text zu ersetzen ist grundsätzlich nicht besonders schwierig, hat aber doch seine Tücken, da es etwas Geduld erfordert: So verschiebt sich der Text schnell mal in die nächste Zeile, dann muss man den Kasten etwas anders platzieren und schon verrutscht alles;-)

Tipp: Nimm dir also ausreichend Zeit, um deinen Lebenslauf mit Canva zu bearbeiten. Sonst sitzen die Zeilen hinterher falsch und es schleichen sich Fehler ein!

Dein Lebenslauf: Das solltest du beachten:

Bei deinem Lebenslauf achte bitte darauf, dass du ihn nach den Regeln und Grundsätzen verfasst, die sich für deren Erstellung bewährt haben:

  • Einheitlichkeit im Schriftbild, Klarheit im Layout (wird von Canva unterstützt)
  • Ausreichend Informationen zu jeder Station: Was ist für den Leser wichtig zu wissen? Wie ausführlich kann ich meine Erfahrungen darstellen?
  • Professionelles Bild auswählen, wenn du ein Bild hinzufügen möchtest.

Canva-Lebensläufe für verschiedene Branchen:

Neben dem klassischen Lebenslauf von oben, findest du hier noch eine Reihe von Beispielen, die sich für verschiedene Zwecke anwenden lassen. Nicht alle Angaben wurden ergänzt, du kannst aber sehen, wohin die Reise geht:

Beispiel Nr. 2: Lebenslauf mit rundem Porträtbild

Dieser Lebenslauf ist auch eher klassisch, hat aber mit dem runden Profilbild einen echten Hingucker. Hier musst du allerdings auch etwas aufpassen bei der Farbwahl. Wenn der Lebenslauf im Unternehmen ausgedruckt wird, kann viel von der Wirkung verloren gehen. Der eigentliche Inhalt ist eher kurz gehalten, hier müsstest du noch einiges an der Aufteilung verändern.

Lebenslauf mit rundem Porträtbild, grüner Hintergrund
Lebenslauf mit rundem Porträtbild, grüner Hintergrund
Beispiel Nr. 3: Rundes Porträtbild, grauer Hintergrund

Hier gilt das gleiche wie bei dem vorherigen Lebenslauf. Der hellgraue Hintergrund zeigt gut, wie sich die Wirkung verändert. Denkbar wäre auch ein schwarz-weißes Bild und ein wesentlich knalligerer Hintergrund. Das wäre aber nur bei Branchen zu empfehlen, die so etwas schätzen.

Lebenslauf mit rundem Porträtbild, grauer Hintergrund
Lebenslauf mit rundem Porträtbild, grauer Hintergrund
Beispiel Nr. 4: Der Farbkracher

Dieser Lebenslauf wurde in den Farben so belassen wie auf der Canva-Seite. Hier zeigt sich ein großer Kontrast zwischen dem starken Rot und dem Gelb. Denkbar sind auch andere Kombinationen wie Dunkelgrau und Gelb oder Pink sowie andere, da kannst du deine Fantasie spielen lassen. Canva bietet dir immer zu den vorgebenen Farben die Möglichkeit, anhand der Farbpalette eigene Farben zu erstellen.

Ansonsten ist der Lebenslauf eher minimalistisch und zeigt Erfahrungen und Ausbildung nur exemplarisch auf. Das Kurzprofil unter dem gelben Kreuz ist dagegen eher im Vordergrund.

Lebenslauf "Farbkracher", erstellt mit Canva
Lebenslauf „Farbkracher“, erstellt mit Canva
Beispiel Nr. 5: Großes Profilbild in schwarz-weiß, empfehlenswert als Einseiter

Diese Vorlage ist klasse, wenn man einen Lebenslauf als PDF auf einer Website hinterlegen möchte und zum Beispiel als Journalistin arbeitet, hierzu mal ein Beispiel aus der Realität. Sie macht einen guten Eindruck, weil sie das Bild und den Hintergrund gut verbindet. Dadurch wirkt der Lebenslauf sehr klassisch und einheitlich. Dankbar wäre hier aber auch ein buntes Bild, das würde mit dem grauen Teil auch sehr gut wirken.

Lebenslauf, großes Bild, schwarz-weiß
Lebenslauf, großes Bild, schwarz-weiß

Auf der Website von www.canva.com finden sich noch viele weitere Beispiele für Lebensläufe. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mal die Vorlagen anzuschauen!

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile von Canva-Lebensläufen auf einen Blick:

  • Plus: Die Vorlagen bei Canva bieten gute Anregungen, einen Lebenslauf mal anders zu gestalten.
  • Plus: Die Lebensläufe wirken frisch und modern.
  • Minus: Es gibt kein Bewerbungsschreiben als Gegenstück, damit passen Lebenslauf und Anschreiben vom Layout her nicht zusammen.
  • Minus: Eine schöne Vorlage macht noch kein gutes Endprodukt. Wer kein Gefühl für Farben und Formen hat, gerät in Gefahr, am Ende beim Design vollkommen daneben zu liegen.

Buchtipps & Links:

Ute Blindert ist chronisch neugierig und liebt die Themen Karriere, Arbeitsmarkt und digitaler Wandel. Darüber spricht sie gern mit und vor Menschen. Wenn sie sportlich gut drauf ist, schwimmt sie an die 10 km in der Woche. Was ihr noch fehlt zum Glück: eine perfekte Rollwende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen