Kolumne Stil

6 Tipps für einen leeren Kleiderschrank

Tipps für einen leeren Kleiderschrank.

Werbung

[Dr. Friederike Sperl] Der Frühling ist da und ich habe nichts anzuziehen! Jedes Jahr, jede Saison dasselbe Problem… Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, aber ich kann rein gar nichts passendes zum Anziehen finden.

Geht es dir auch so? Dann ist es Zeit für die Rückeroberung deines Kleiderschrankes!

Folge diesen einfachen Schritten und finde heraus, was sich wirklich in deinem Kleiderschrank versteckt und wie du mit diesen Stücken deinen individuellen Stil weiterentwickeln kannst:

#1 Die Planung

Die Mission „Ausmisten“ bedarf einer gewissen Planung. Das wichtigste ist, alle notwendigen Utensilien, wie einen Ganzkörperspiegel, Mülltüten, Kleiderbügel und Nähbedarf für eventuelle Reparaturen zur Hand zu haben.

#2 Die Säuberung

Entleere deinen Kleiderschrank komplett. Als Vorbereitung auf den Frühling und Sommer müssen alle Kleidungsstücke der Wintersaison sofort aussortiert, verpackt und für den nächsten Winter verstaut werden.

#3 Die Sortierung

Probiere nun alle Kleidungsstücke an. Finde heraus, was nicht mehr passt (zu deinem Look, deiner Figur, deinem Geschmack) – und sortiere es aus.
Am besten, du legst fünf separate Stapel an: der erste für die Reinigung, der zweite für denSchneider, der
dritte für den Verkauf, der vierte für die Kleidersammlung und der fünfte für den Müll. Ich empfehle, diesen letzten Stapel ohne lange zu zögern wegzuräumen.
Ansonsten läufst du Gefahr, dass sich das ein oder andere Teil wieder in den Schrank verirrt.

#4 Das Entledigen

Wegwerfen musst du alle Teile, die glänzende Stellen an den Ellenbogen oder dem Gesäß aufweisen. Darunter fallen auch alle Kleidungsstücke, die die Form deines Hinterns oder deiner Knie nachahmen, ohne dass diese Körperteile wirklich drin stecken. Zu kleine oder zu große Teile müssen ebenfalls gehen.

#5 Die Neuordnung 

Als nächstes kannst du alles wieder fein säuberlich in den Schrank zurückhängen oder -legen. Überleg dir eine Ordnung für deinen Kleiderschrank: ordne nach Farben, Kleidungsstücken (Blazer, Hosen, Mäntel…), Stilrichtungen (Bürogarderobe, Jeans, Ausgehkleider…) etc. Hauptsache du findest dich leicht und schnell zurecht.

#6 Das letzte Wort

Herzlichen Glückwunsch, du hast nun wieder einen Überblick über die wunderbaren Teile in deinem Schrank – und hast neue Ideen für schöne Stylings gewonnen. Jetzt gilt es die mühsam erarbeitete Ordnung nicht nach ein paar Tagen schon wieder aufzugeben. Versuche täglich Ordnung zu halten und deine Kleidungsstücke stets an
ihren Platz zurückzulegen.

Eine schöne Idee ist es, ein kleines Notizbuch im Kleiderschrank aufzubewahren, um Ideen für Ergänzungen deiner Outfits schnell aufschreiben zu können. Warum nicht als Belohnung eine dieser Ideen bei einem netten Shopping Ausflug sogleich umsetzen?

Unsere Autorin:

Business-Blazer oder Konferenzkleid: Auf ihrem Fashion & Lifestyle-Blog Project Style informiert Friederike Sperl über die neuesten internationalen Trends für Geschäftsfrauen. Ihren eigenen professionellen Stil hat die promovierte Betriebswirtin in verschiedenen Branchen rund um den Globus entwickelt.

Ute Blindert ist chronisch neugierig und liebt die Themen Karriere, Arbeitsmarkt und digitaler Wandel. Darüber spricht sie gern mit und vor Menschen. Wenn sie sportlich gut drauf ist, schwimmt sie an die 10 km in der Woche. Was ihr noch fehlt zum Glück: eine perfekte Rollwende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen