Gadgets & Tools, Gründen
Schreibe einen Kommentar

Bloggen als Business

Dass man vom Bloggen leben kann, ist längst kein Mythos mehr. Es gibt sie tatsächlich: die hauptberuflichen Blogger! Wer jetzt aber denkt, dass ein paar nette Texte und hübsche Bildchen ausreichen, um mit einem Blog richtig Kasse zu machen, der liegt leider falsch.

Wirklich erfolgreiche Blogger brennen nicht nur für ihr Thema, sondern nutzen ihre Plattform auch als Basis für weitere lukrative Einnahmequellen.

Von der Bloggerin zur Unternehmerin

Bei der ehemaligen Kinderkrankenschwester Carina Herrmann begann alles mit ihrer Passion fürs Reisen. 2013 entstand daraus „Pink Compass“ (www.pinkcompass.de) , ein Reiseblog speziell für Frauen, der schon nach wenigen Monaten deutliche Erfolge aufwies. 2014 folgte ihr zweiter Blog „Um 180 Grad“ (www.um180grad.de) auf dem Gründerinnen Tipps und Anleitungen für ihren Schritt in die Selbstständigkeit finden.

Dass es mit Bloggen alleine nicht getan ist, belegt sie eindrucksvoll mit der Offenlegung ihrer Einnahmequellen. Darin zeigt sich, was für viele Blogger typisch ist: Ihr Gehalt setzt sich aus mehreren Einnahmequellen zusammen. Neben Affiliate-Marketing-Maßnahmen und gesponserten Artikeln, verdient die Weltenbummlerin ihr Geld zusätzlich mit bezahlten Gastbeiträgen, Workshops und Coachings, Ratgeber-Ebooks, Social Media Promotion sowie Beratungsdienstleistungen. Sie ist also nicht „nur“ Bloggerin, sondern vielmehr Unternehmerin mit eigenem Online Business.

Bis sich so ein erfolgreiches Online Business aufgebaut hat, dauert es allerdings eine Weile. Denn selbst wenn alles gleich von Beginn an ziemlich gut läuft, verdient man am Anfang keine Millionen. In Carinas Fall waren es im ersten Jahr etwas über 17.000 € und das ist sicherlich schon als Erfolg zu werten.

Erfolg erfordert Leidenschaft

Conni Biesalski zählt mit ihrem Blog „Planet Backpack“ (www.planetbackpack.de) zu den erfolgreichsten deutschen Reisebloggern. Dennoch setzt auch die 30-Jährige gezielt auf mehrere Einkommensströme und betreibt unter anderem auch noch eine Medienagentur für Blogger Relations im Tourismusbereich. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Sebastian Canaves hat sie außerdem den „Blog Camp Onlinekurs“ (www.blog-camp.de) entwickelt, eine Art Schule für erfolgreiches Bloggen. Und auch hier zeigt ein Blick auf die Website schnell: Wer vom Bloggen leben will, braucht mehr als gute Texte und schöne Bilder! Da ist die Rede von Businessplänen, Checklisten, SEO Regeln, Medienrecht, Social Media Kampagnen, Linkbuilding-Maßnahmen und vielem mehr.

„Mal eben nebenbei“ ist so ein Projekt nicht zu stemmen! Zumindest nicht, wenn man davon dauerhaft leben will. Doch was am Ende die Spreu vom Weizen trennt, ist – wie so oft – nicht das Fachwissen, sondern die Leidenschaft für ein bestimmtes Thema und der Traum, von dieser Leidenschaft leben zu können. Oder, um es mit Connis Worten zu sagen: „Warum schaffen es so viele Menschen, ihre Träume und Ziele umzusetzen, aber du nicht? Sie sind diszipliniert, weil sie an ihre Träume und Ziele glauben. Sie machen sie zu ihrer Priorität.“

Buchtipps & Links:

  • Viele gute Tipps, wie ihr euren Blog erfolgreicher machen könnte, findet ihr auf dem affenblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *